Sodele

mehr von mir. Die letzten Tage in LA haben nochmal richtig GEROCKT! Ehrlich. Nachdem ich dann endlich mal den Strand geniessen konnte <%popup(20081030-DSC06604.JPG|640|480|Mermaid :))%> habe ich am Abdn die Bekanntschaft von Joana aus Malysia gemacht, die in LA an einem Kongress zum Thema Genetics irgendwas teilnehmen sollte und nachdem wir (vielmehr sie) schoen ne Gucci/Versace?somstwas Sonnenbrille gekauft haben, sind wir zu dem Hotel gefahren, in dem der Kongress stattfinden sollte. Junge junge, ganz schoen luxurioes direkt neben dem MGM Gebaeude<%popup(20081030-DSC06627.JPG|640|480|MGM,ne)%>. Mit Pool und so<%popup(20081030-DSC06631.JPG|640|480|)%>. Sie sagte immerfort, komm doch einfach morgen mit,dann kannste im Pool schwimmen… hihi Am naechsten Tag jedoch verabredete ich mich dann mit zwei Schweden und Jose mit dem Auto der Schweden (Leonora und Simon) n bissl durch LA zu fahren. Wir waren schoen auf dem Rodeo Drive, sind am Hotel vorbeigefahren, in das der Richard die Julia mitgenommen hatte, beim In-n-Out-Burger<%popup(20081030-DSC06647.JPG|640|480|yam yam)%>, der ehrlich sennsationell lecker war und sind uebern SunsetBlvd gefahren.<%popup(20081030-DSC06639.JPG|640|480|ganz beruehmt)%><%popup(20081030-DSC06641.JPG|640|480|Geburtsstaette grosser Komiker)%><%popup(20081030-DSC06644.JPG|640|480|mhmh ja, auch beruehmt)%> Anschliessend bin ich mit Leo und Simon nach Santa Monica gefahren, wo wir sensationell viel zeit hatten (1h) bevor die Sonne unterging. Aber war super, wir konnten uns richtig in die Wellen stuerzen, wobei leider meine heissgeliebte Uhr draufgegangen ist, da ich vergass, sie ab zu machen. (Ihr ahnt nicht, wie sehr ich unter ihrem Verlust leide!!) War aber trotzdem spassig <%popup(20081030-DSC06655.JPG|640|480|jeah)%> Auf der Busfahrt zurueck haben wir uns die Zeit damit vertrieben, Simon zu beobachten, wie er Versuche unternahm, wie eine Bitch zu gucken… <%popup(20081030-DSC06656.JPG|640|480|Super gelungen oder wie)%>Ausserdem hat er mich damit amuesiert, dass er Deutsch mit mir sprach, was ganz gut klappte, aber sein Akzent war zum schiessen. Tags drauf sind wir (natuerlich nach einer langen Nacht im „Partykeller“) zum Farmers Market und haben was zum Kochen engekauft… Simon und ich konnten Jose grad noch davon abhalten sein Geld in einen 10kg Fleischbrocken zu investieren, den wir erstens nicht brauchten, zweitens nicht zubereiten konnten und drittens nie genug Leute finden wuerden, um das Ding zu essen. Aber davon, Aspargus, gruenen Spargel zu kaufen, liess er sich nicht abbringen. Um ihn zu zu bereiten, rief er in Spanien bei einem befreundeten Chefkoch an… Ich haette mich die ganze Zeit nur kringeln koennen, der Typ echt <%popup(20081030-DSC06660.JPG|640|480|hahahaaaaaa)%> Anschliessend sind wir zu viert der Aufforderung Joanas nachgekommen und sind schoen so ein bisschen illegal in dem Luxushotel schwimmen gegangen. Mh toll, mit frischen Handtuechern. Beim um die Wette tauchen habe ich zweimal hintereinander gewonnen. Abends dann sind wir in einer Gruppe ausgegangen. Da ich ja nun ausser Flip Flops und Laufschuhen mal nix schickes zu bieten habe, lieh ich mir von einem der Maedels dort Highheels, jawoll, richtig gelesen. So hoch hinaus war iuch niemals in meinem Leben und zu meiner Ueberraschung habe ich es auf die Reihe bekommen darin zu laufen, ohne mich laecherlich zu machen. Unser Weg fuehrte uns in den Viper Room der einst oftmaliger Aufenthaltsort Jhonny Depps war… diesmal leider nicht. Da wir erst um 1 dort ankamen und in Amiland ja alle Schuppen um 2 dicht machen, liess sich der Typ an der Kasse darauf ein uns nur 10, statt 15 $ pro Nase ab zu nehmen. Nett, gell. Und weil ich so heiss aussah an dem Abend, fragte, bzw. forderte mich einer der Tuersteher dazu auf, vom hinteren Rand der Menge vor der Buehne mit Liveband ganz nach vorne zu gehen. Waehrend ich dort so stand und beobachtete, wie sich eine ca 40 jaehrige Lady mit Plastikgesicht-/Busen-/alles an Jose und Simon ranschmiss. Tja, aber dann entdeckte sie ploetzlich mich und ehe ich wusste wie mir geschah, schmiegte sie sich ganz eng an mich… ich stand glaube ich etwas unter schock, was sie zu mir sagte, verstand ich aufgrund der Musik und der kreischenden Weiber um nich rum nicht, aber gluecklicherweise liess sie dann, nachdem sie ihre Haende bereits ueberall hatte, wieder von mir ab. Tja, nun, nech, jetzt war ich mal im nightlife in LA unterwegs und muss sagen: danke nein.
An meinem letzten Tag mietete ich mir mit der Jessica, einem anderen deutschen Maedel, mit der ich mir, bis zu meinem Umzug in ein anderes Bett aufgrund von Bettwanzen (leckerlecker) das Zimmer teilte, ein schnittiges weisses !!! Ford Mustang Cabrio. Mit diesem sind wir dann zum Mullholland Drive gefahren und haben uns der Sonne und dem Scenic Overlook ausgesetzt <%popup(20081030-DSC06667.JPG|640|480|)%><%popup(20081030-DSC06670.JPG|640|480|die Jessica)%><%popup(20081030-DSC06698.JPG|640|480|Vorsicht bitte, schoene Aussicht ^^)%><%popup(20081030-DSC06704.JPG|640|480|Klotzschwein und Pferd)%><%popup(20081030-DSC06671.JPG|480|640|halloechen)%><%popup(20081030-DSC06738.JPG|640|480|huhuuuu)%>
Zwischenzeitlich entschlossen wir uns dann, mal zum Miami Beach zu fahren solange noch die Sonne scheint und ein bisschen mitm David zu plaudern. Schwimmen war nicht drin, als wir dann endlich den Strand gefunden hatten, dafuer wars zu kalt und die Stroemung zu stark aber dafuer haben wir was cooleres gemacht :<%popup(20081030-DSC06761.JPG|640|480|PAAAAM!!)%><%popup(20081030-DSC06758.jpg|480|640|)%><%popup(20081030-DSC06770.JPG|640|480|)%><%popup(20081030-DSC06771.JPG|640|480|)%>Anschliessend, nach Sonnenuntergang, sind wir dann nochmal zum Mullholland Drive gefahren, um uns den zweiten Teil der Strecke im dunkeln an zu sehen. Auf dem Rueckweg haben wir etwas Bier gekauft und den Abend, der ja mein letzter war, gebuehrend mit einigen Leuten im Keller gefeiert. Und dann war auch schon die Abreise nah. Es viel mir schwer mich schon wieder zu trennen, halt immer dann, wenn man sich grad ein gewoehnt hat…
Der Flug von LA nach Aukland ging suuuperschnell rum, schneller, als mir lieb war. Top Flugzeug, mit eigenem Bildschirm, auf dem ich mir 4 Filme reingezogen und anschliessen geschlafen habe, bis mich jemand weckte, damit ich meinen Sitz aufrichte. Da war ich ganz verwirrt. Immer wars n 13 Stunden Flug…Nun denn. In Aukland musste ich dann ja umsteigen und das brachte mich etwas in Schwierigkeiten. Nachdem ich naemlich mich durch alle moeglichen Kontrollen gweurschtelt hatte, kam mein Gepaeck schonmal gar nicht, bis mir irgendwann mal jemand mitteilte, dass das Gepaeck fuer meine Flugnr. automatisch umgefrachtet wird und dann als ich endlich beim Schlalter ankam, 5 vorm Boarding, fragt die Tussi mich, ob mir denn niemand gesagt haette, dass ich statt zum Domestic Terminal am Internationalen haette bleiben koennen x)) Nagut. Umgebucht (Ihr Gepaeck kommt mit dem ersten Flugzeug, fragen Sie dann in Christchurch nach), weil der andere nicht mehr zu schaffen sei (da war ich uebrigens nicht die einzige) und dann in viel zu duennen Klamuessen und Flip Flops!! morgens um halb sechs durch den Wind zum Gate…Im Flugzeug war ich dann schon eingeschlafen, bevor das ueberhaupt abgehoben hatte. Viel zu schnell kamen wir an, und ich machte mich guten Mutes und voellig verfroren zum Baggageservice-Schalter auf. Keine wusste von nix. Juhuuuu! Aber der Mann war wirklich nett und so und er sicherte mir zu, es kommt noch heute. Aber da bic dato noch keine Adresse hatte, konnte ich nix angeben. Dann habe ich ertsmal Geld getauscht und udn bin mitm Bus in die Stadt gefahren, um mir ein Hostel zu suchen. Gluecklicherweise ist nun meinem kleinen Stadtrucksack, den ich nun, wie lange? 3 Wochen habe, der rechte Traeger abgerissen… Hallo? Was als naechstes? Naja. Ein Hostel habe ich jetzt erstmal und gleich fahre ich dann wieder zum Flughafen, um direkt vor Ort nach zu fragen, ob mein Gepaeck schon aus LA angekommen ist ( ich werde mich, wie in NY mit einem Welcome-Helium-Ballon in die Empfangshalle stellen :)) Und dann muss ich mir alles an Klamotten anziehen, wqs ich hab!! Zum Glueck scheint hier die Sonne. Und das was ich bisher von Christchurch gesehen habe, ist wirklich schoen. Zur Abwechslung mal klein…und suess. Das sind nun die die letzten und neuesten Meldungen von mir. Nebenbei bemerkt finde ich es abgefahren, dass mir ein ganzer Tag fehlt… ich bin am 28.10 um 7:30 pm in LA losgeflogen und bin nach ca 18 Stunden am 30.10 um 08:30 am in Christchurch gelandet… nunja, is eigentlich eh wurscht, weil ich meistens sowieso nicht weiss, welcher Tag ist. Drueckt mir die Daumen, dass mein Freund angekommen ist. Herzliche Gruesse ueber die Datumsgrenze an euch alle und fuehlt euch gedrueckt!!!

HenneohneGepaeckabermitKlotzschwein

nur schnell

Ein paar zeilen.ich schreibe,etwas umstaendlich, von joses blueberry. Jose ist,by the way,ein spanisxhes model und einfach zucker. Genau, wie man ein schwules spanisxhes model in einem film darstellen wuerde. Nagut, I’m moment bin ich voruebergehebd verarmtn da da limit meiner visacard erreicht ist und mysterioeserweise meine ec karte abhanden gekommen ist. Auxh nach langer suche ueberall an la ist sie nicht mehr aufgetaucht und so musste ich sie und somit die einzige moeglichkeit an bargeld zu kommen,sperren,was von hier aus gar nicht so einfach ist. Zum glueck gibts leute wie jose,die bereit sind mir mir etwas bargeld aus zu helfen. Tja, I’m moment ists so,dass alles was nicht kaputtgeht verlorebgeht… Ich weiss nicht, aber momentan sxheint irgendwas odr ich selbst,man weiss es nichtn die reise blockieren oder zumindest erschweren zu wollen… Aber es geht mir gut und das wollte ich euch wissen lassen. Etwas ausfuehrlicher werde ich,wenn ich wieder geld fuer die nutzung eines richtigen compiters habe,das tippen auf diesem miniteil ist nicht gedacht fuer so lange texte. So,keep your [my] head above the water. Liebste gruesse und danke fuer die rege beteiligung,es ist gut zu wissen,dass so viele das hier verfolgen

Poorhenne

hahahahhaaaa

Es ist gut, wieder hier zu sein. Ich teile mir das Zimmer, bzw, eigentlich sind es zwei, ich muss nur immer durchs andere durch, ausschliesslich mit Kerls. Der groesste Teil davon ist sehr lustig und suess. 3 Skater aus Australien und bis gestern war da noch ein Schweizer Jung, der heute mit seinem Onkel nach Las Vegas gefahren ist. Haett ich ja mal mitfahren und meine Reisekasse aufbessern koennen. So what. Grad war im Hof ne Comedyshow und zu meiner eigenen Ueberraschung konnte ich sogar soviel verstehen, dass ich hin und wieder lachen musste. Den Tag heute habe ich am St. Monica Beach verbracht, aber die Sonne war nicht so heiss, wie erwartet, sodass ich mich nicht ins Meer gewagt habe. Aber entgegen aller Vermutung fahren hier doch viele oeffentliche Verkehrsmittel, sodass ich meine Streifzuege durch alle populaeren Gegenden morgen fortsetzen kann. Bloederweise ist mir grade, als ich so oemmelnd am Tisch im Hof sass, der Verschluss meines Bikinioberteils -plopp- einfach kaputtgegangen (scheinbar braucht man gar keine OP in LA, die Brueste wachsen allein durchs Wetter 🙂 und nun ist meine Bademode etwas eingeschraenkt… Leider gibts hier an den PCs keine USB Anschluesse, sodass es heute mal keine Fotos gibt. Bald wieder, wenn ich in meine Lieblingsinternetcafe am Hollywoodblvd gehe. Allerdings muss ich mich arg zurueckhalten, da ich meine Reisekasse in den USA fuer diesen Monat schon arg strapaziert habe. Nun warte ich, dass die Jungs (und es sind wirklich noch Jungs…) vom Skaten zurueckkommen und dann mit ihnen lecker Vodka vorm schlafengehen sueppeln. hihiii Ach ja. Laune ist eindeutig besser und SF schon fast vergessen.
Ihr haettet hier an den Leuten, die so in LA rumlaufen und darauf warten entdeckt zu werden auch euren Spass. Wenn ich in Bel Air bin, geh ich erstaml mitm Will-PrinzvonBelair-Smith n Kaeffchen trinken und dann geh ich mit Julia-Prettzwoman-Roberts aufn Rodeodrive shoppen. IS mal klar oder. Wo war nochmal David-Baywatsch-Hasselhoff, an welchem Beach??? Ich finds schon noch raus und dann mach ich erstmal n Busenvergleich mit der Pam. Wenn ich mal nicht super Plaene fuer meine letzten Tage in California habe. Achso Newport Beach geht auch klar, mit den Guys von O.C. Mit Arni hab ich uebermorgen n Meeting 🙂 ne wat schoen!!!
Liebe Gruesse von mir hier und achtet auf das naechste Cosmopolitan Cover, da bin ich bestimmt dann drauf abgebildet…

Hennesuperstar

aetzend

alles grad. Entschuldigt erstmal, dass ich diese Plattform so straeflich vernachlaessigt habe. Ich habe gerade auch schon ne halbe Seite zu meinen vergangenen 4 Tagen verfasst als wunderbarerweise passend auch noch der MistPC abgestuerzt ist… Ich koennte gerade auf ihn schlagen!!!
Kurz tief Luftholen und nochmal: also, guten Mutes verliess ich vor einigen Tagen das schoene LA gen San Francisco (wer auch immer mir davon vorschwaermte: AUFS MAUL) in einem Reisebus mit Klimaanlage, die die Arktis erblassen liesse. Geschlangen acht Stunden in denen an Schlaf nicht zu denken war, weil man einfach nur fror… Wenn das der Sinn einer Klimaanlage ist… egal. Also kam ich dann endlich dort an, fuhr mit einem oeffentlichen Bus samt hochmotivierter Fahrerin meinem gebuchten Ziel entgegen. In eine Starsse neben einem Sauna- und Massageclub 🙂 befindet sich das anheimlende Backpackers Hostel. Dort stand ich mir erst mal nur die Beine in den Bauch. Irgendwann sagte irgendwer, dass der Typ, eine passende Beschreibung uebrigens, nicht runterkommen wuerde. Ich also durch die meeegaaaengen Flure hoch. Der Typ reagierte auf meine Aussage, ich haette ein Bett gebucht, in einem Masse, als haette ich ihm befohlen, mich zu baden und mich in Plueschpantoffeln auf ein Himmelbett zu legen… Voellig von oben herab fragte er immer, warum ich IHM das erzaehle. Oh na klar, ich geh einfach inb den Saunaclub, die interessiert das sicher brennend. Er beendete nun denn auch unser „Gespraech“ indem die Tuer schloss, die er einen Spaltbreit geoeffnet hatte. HALLLOOOO???? Danke auch, dass du dich so um meine Sicherheit sorgst, ich allein mitten in der nacht in einer Bumsstrasse mitten in San Francisco. Kein Problem, ich siehe einfach mein Wonderwomankostuem an und dann wusch, oder was. Nachmal zur Erinnerung, ich hatte gebucxht und eine Anzahlung geleistet… Zwei andere Knispel, die sich auch noch da im Flur rumdrueckten, sahen die Situation etwas realistischer, naemlich, dass man mich nicht einfach auf die Strasse setzen kann ubnd einer von ihnen liess mich dann, wenn auch etwas widerwillig in seinem Bett schlafen. Wo erschlief, weiss ich nicht. Am neachsten Morgen fluechtete ich zunaechst in ein Internetcafe, um meine Buchung auszudrucken…Also wieder zurueck… Mit einem anderen als dem gestrigen „Mitarbeiter“ setzte ich die Situation auseinander und der meinte nur, es waere ja spaet gewesen und um elf habe man geschlossen und das wuerde ja nun auch auf der Internetseite stehen. Sicher, kein Problem, da verstehe ich natuerlich, dass man mich so herablassend behandeln muss. Waere nicht ganz SF ausgebucht gewesen… egal. Trozt schlechter Laune habe ich doch nich das ein oder andere gesehen. Pelikane und Seehunde in der Fisherman’s Wharf, die Golden Gate Bridge <%popup(20081021-DSC06533.JPG|640|480|Die machen grosse Fontaenen im Wasser, wenn die Fische fange... ganz cool)%><%popup(20081021-DSC06538.JPG|640|480|Klotzschwein mal wieder)%> Die auch noch <%popup(20081021-DSC06555.JPG|640|480|Printed Ladies)%>Der Park drumherum war ganz schoen. Und da sass ein Mann mit deinem Klopsigen HUnd, der, als eine Streife mit Alarm vorbeifuhr, herzergreifend geheult hat. Das fand ich gut <%popup(20081021-DSC06558.JPG|640|480|)%>Und dann wollte ich einen Tag, nachdem der erste so heiss war, an den Strand und als ich dort ankam, nachdem ich durch die ganze Stadt gefahren war (wieder mit einem ueberfreundlichen SFler) war es so kalt, dass ich es keine 15 Minuten dort aushielt, trotz der Sufer… Deprimierend. Ich bin dann irgendwann Coocies muemmeld auf dem Zimmer gelandet und habe ferngesehen (ja wir hatten einen Fernseher auf dem Zimmer) Am naechsten Tag bin ich dann nach Ashbury/ Heights gefahren (bei den Hippies unter euch wirds da klingeln) Da hat sich damals ein grossteil der Flower-Power-Scenerie abgespielt… das war noch immer zu merken. AUch wenn wieder unglaublich kalt war und der Nebel greifbar nah erschien <%popup(20081021-DSC06573.JPG|640|480|)%><%popup(20081021-DSC06582.JPG|640|480|Nebel des Grauens wa.)%><%popup(20081021-DSC06577.JPG|480|640|Da hat damals Janis Joplin gewohnt)%> Das wars dann auch schon. Ich bin foh wieder in LA zu sein und muss das Fazit ziehen, dass SF niemals meine Lieblingsstadt sein wird. Aber so ist das nunmal. Jetzt fahr ich mitm Busle ins andre Hostel und melde mich alsbald wieder bei euch. Ich muss sagen, dass ihr mir im Moment alle sehr fehlt und mir das zusaetzlich auf die Stimmung drueckt… Naja, wird schon wieder werden, denk ich. Hug you, guys!!!

Henne und Klotze

In a Richmen‘ s World, oda watt!?

<%popup(20081016-DSC06477.JPG|640|480|krasse butze)%>Jawoll Hollywood. Ich war ja immer der Meinung, hier wueder man nicht leben, es waere alles nur eine einzige riesige Filmkulisse und zum Teil kommt es mir auch jetzt noch so vor, wenn ich hier den Hollywood Blv langlaufe und staendig auf den Boden bzw auf die Sterne glotze. <%popup(20081016-DSC06478.JPG|640|480|Jeah, es hat geschmack (und sich bei dem shooting die fuesse ordentlich schmutzig gemacht))%> Ausserdem hat man dann ja auch alle Nase llang diesen Schriftzug<%popup(20081016-DSC06480.JPG|640|480|ne)%> vor der Nase und irgendwie ist alles nicht so real. Egal, trotzdem extrem cool und das Hostel ist voll mit Wannabe’s. Aber auch nette Leute. Da ich mir ne Erkaeltung zugezogen habe, weil immerfort alles klimatsiert ist, war ich bisher nicht sehr aktiv, because i’m so weak… Aber da ich ja den Bustrip nach San Francisco, der in ca 2 Stunden losgeht, buchen wollte musste ich mich auf den Weg machen. <%popup(20081016-DSC06490.JPG|640|480|Blick vom Kodak Theatre)%> Und bisher konnte ich noch keinen Star ausmachen, aber am 20. komm ich ja nochmal fuer acht Tage und dann gehts Starsearching erst richtig los… Solange das hier…<%popup(20081016-DSC06510.JPG|640|480|hachjaaaa)%>.
Okay, mehr gibts im Moment noch nicht. Aber LA ist ziemlich crazy, gestern habe ich in einem Deli einen Kaffe gechenkt bekommen, weil der Russe, der da arbeitete (der sagte immer Sweetheart und mein Neighbour zu mir) mich so nett fand und meinte, da wir ja Nachbarn sind (also Russland und Deutschland !!!!) wuerde er mir den austun, wuerde ich ja auch machen, wenn er zu mir nach Hause kaeme…. Alles klar. Saenk ju weri matsch :))

Bye bye

Hier sinds uebrigens 31 Grad…

Hallo Hollywood

Wollte euch nur schnell bescheid geben, dass ich hier heile angekommen bin. Nachdem ich einfach wahrscheinlich ne Stunde einfach am Flughafen rumsass-/latschte, fand ich heraus, dass man mit einem Bus zur Metro und dann mit 3 verschiedenen Linien nach Hollywood faehrt. Kaum ausgestiegen (nach gefuehlten 30000000 Stunden) quatschte mich ein Herr (ich nenne ihn einfach mal Herr) an, ob er mir nich helfen koenne, obwohl ich ja eigentlich genau wusste wo ich hin wollte, begleitete er, nachdem er den Namen des Hostels hoerte, „in die Richtung“, die sich alsbald als entgegengesetzte herausstellte. Nagut, wenigstens hat er mir dann den richtigen Bus genannt, mit dem ich zum einem von einem Schweizer in New York empfohlenen Hostel fuhr. Das ist echt richtig cool. Super fresher Innenhof mit Bar, ein Bad pro Zimmer (und nich pro Flur) und ne Kueche in der ich jetzt immer Weisswurst und Sauerkraut zubereiten kann… Die Hollywoodbuschstaben habe ich uebrigens auch schon gesehen, aber noch nix fotografiert… Alsbald mehr von mir. Es geht mir gut hier in LA.

hey you guys

Bevor ich meine Familie vom Flughafen abgeholt habe, war ich am Strand. Echt. <%popup(20081014-DSC06324.JPG|640|480|Strand)%>Dann habe ich die Familie und Doni mit einem Heliumballon, den ich bis dato schon anderhalb Tage mit mir rumgeschleppt hatte am Flughafen in Empfang genommen. Familie ist fuer teuer Geld mitm Taxi ins Hotel und Doni und ich sind lustig stundenlang Subway zum Hostel gefahren. Tags drauf haben wir uns in Chinatown den unterschiedlichsten Eindruecken hingegeben. Und ich habe dort auch meine zukuenftige Reisebegleitung entdeckt: Klotzschwein <%popup(20081014-DSC06458.JPG|640|480|Der wohl einzige seiner Art)%> Wir sind auch mit der Ferry nach Staten Island und wieder zurueck getuckert und sind dabei ganz nah an der Statue of Liberty vorbeigejuckelt <%popup(20081014-DSC06421.JPG|480|640|)%>Lena, Doni und ich waren auf dem Rockefeller Observation Deck und haben uns New York im Dunkeln angeschaut <%popup(20081014-DSC06382.JPG|640|480|)%> Wir haben ausserdem ordentlich rumgehonkt, obwohl das sehr verboten ist <%popup(20081014-DSC06348.JPG|640|480|is klar)%><%popup(20081014-DSC06349.JPG|640|480|)%>
Und jetzt kommt: ein Karton! Nein, das auf was wir uns alle am meisten gefreut haben!!!! <%popup(20081014-DSC06335.JPG|480|640|Tadatadtataaaaaaa!!!)%> Ach war das schoen <%popup(20081014-DSC06336.JPG|640|480|Wuuuuuu)%>
Und in Brooklyn waren wir natuerlich auch <%popup(20081014-DSC06450.JPG|640|480|Family portrait)%>
Tja und ehe wir uns versahen, war die Zeit schon wieder um und ich musste die Lieben sehr schweren Herzens wieder gen Heimat reisen lassen. Gestern habe ich dann mit einigen Hostelbewohnern noch ein bisschen was Alokohlisches zu mir genommen, was sehr lustig war, so zu sagen zum Abschied. Denn auch meine Tage in New York sind gezaehlt… Morgen mache ich mich auf in die Stadt der Schoenen und Reichen (da passe ich ja wohl auch bestens hin) und versuche von dort aus auch nach San Francisco zu gelangen… Alles ist noch ungewiss, selbst ob und wie ich vom Flughafen zu welchem Hostel gelange. Ich versuche euch auf dem Laufenden zu halten und muss sagen, dass es nun auch hoechste Zeit wird, meinen Rucksack zu schultern und von hier weg zu gehen…Ich habs sehr genossen und nun habe ich ja auch Klotzschwein und wir beiden werden nun die Wlet zusammen erobern!!! Ich drueck euch und denke im Moment etwas wehmuetig an all die Lieben zu Hause.

Byyyyeee Henne und Klotzschwein

Der Kick

Ab von dem ganzen Diplomkram ein kleiner kultureller Hinweis:

Wie bereits im Blog erwähnt, waren wir im Juli eine Woche in Potzlow. In diesem kleinen uckermärkischen Dorf wurde im Jahr 2002 ein 16jähriger Junge von drei rechtsradikalen Jugendlichen ermordet. Während unseres Urlaubs haben wir versucht dieser Geschichte ein wenig auf die Spur zu kommen. Was allerdings nicht wirklich leicht war, da die Tat erstens sechs Jahre zurück liegt und die Dorfbewohner zweitens scheinbar einen unsichtbaren Schleier des Schweigens über die Geschichte gehängt haben, und man selbst das Gefühl hat komisch angeschaut zu werden, wenn man vor dem Gedenkstein an der Kirche in Potzlow steht.

Gestern beim Kaffee trinken habe ich dann per Zufall eine Postkarte gefunden, die mich wissen lies, dass am kommenden Wochenende im GAB-Veranstaltungraum in Bielefeld ein Theaterstück von Andreas Veiel und Gesine Schmidt über diese Tat aufgeführt wird. Meine Tante und mein Onkel haben dieses Stück bereits in Berlin gesehen und es uns wärmstens ans Herz gelegt. Obwohl wir es selber noch nicht gesehen haben, möchten wir es der ach so breiten Leserschaft dieses Blogs ebenfalls ans Herz legen.
Karten für den 10., 11. und 12.10. müssen unter 0521-176980 vorbestellt werden.

Weitere Infos sind noch auf der Homepage vom Forum für Kreativität und Kommunikation zu finden.