Verquer No.1

Neue Lerninhalte, neue Ideen für Blogeinträge:

Folgender Satz bedarf einer genaueren Betrachtungsweise und wird (zumindest von mir) immer noch nicht genau verstanden:

Formale Bildungsnachweise sind daher von einer nicht absolut notwendigen, aber zureichenden, zur absolut notwendigen, dennoch nicht immer zureichenden Voraussetzung geworden, um einträgliche und ansehnliche Stellungen zu erreichen

(Quelle: Hradil, S. (2001): Soziale Ungleichheit in Deutschland, 8. Auflage, Wiesbaden: VS Verlag, S.152)

Dankeschön!

Countdown!!

Noch 38 Tage bis zur Abgabe!
In diesen 5 1/2 Wochen steht folgendes auf meiner To-Do-Liste:

-empirischen Teil überarbeiten
-Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse
-Fazit
-Querverweise kontrollieren
-Hypothesen-Formulierungen abgleichen
-Abkürzungs-,Abbilungs- und Tabellenverzeichnis abgleichen
-Vorwort (?)
– theoretischen Teil kürzen
– evtl. „Gesellschaftliche Bedeutung von Beratung“
– Anhang kontrollieren und abgleichen
– Untertitel der Arbeit finden

In zwei Wochen sollten meine literarischen Ergüsse eigentlich alle zu Papier gebracht sein! Dann fehlt nur noch ein Korrektur lesen und die böse Zeit der Diplomarbeit hat ein Ende..

Und dann?? Na dann wirds besonders lustig! Die mündlichen Prüfungen warten! 4 Themen, 4 Prüfer, 4 Stunden (?!?) und jede Menge neuer nervenaufreibender Streß! Aber vor den Prüfungen wartet noch eine Woche Urlaub in Potzlow auf uns! Oh ja, das verspricht süßes nix tun!

So, Mister Diplomarbeit lässt nicht gern auf sich warten!

Phase VII

<%image(20080314-aktenordner1.jpg|400|129|Bücher)%>
Spaß und Freude!
Der Urlaub (oder mein Geburtstag, oder einfach das wunderbare Wetter) hat zum Erfolg geführt! Diese Phase der Diplomarbeit is wunderbar! Das gestrige Telefonat mit einem Leidensgenossen hat mir gezeigt, dass ich momentan aus dem Schlimmsten raus bin!
„Sag mal, warum hast du eigentlich so gute Laune?“ Keine Ahnung! Einfach geniessen und ausnutzen!
Also ran an das Mega-Dokument und auf die Tasten gekloppt! Nun komme ich!